Bildungsmaterialien des BZfE zur digitalen Nutzung

Beim BZfE sind neue Bildungsmaterialien erschienen und vorhandene wurden neu aufgelegt, die für die digitale Nutzung überarbeitet und optiminiert worden sind.

  • Der BZfE-Qualitätsfächer als Poster

Der BZfE-Qualitätsfächer zeigt, was zu einer qualitätsbewussten Entscheidung beim Essen gehört. Er vermittelt den Stellenwert von Nachhaltigkeit und über Schlagworte erfahren die Schülerinnen und Schüler, was damit gemeint ist und worauf sie achten können. Idealerweise hängt das Poster im Klassenzimmer, Fachraum oder der Schulkantine – damit alle öfter die eigenen Qualitätsvorstellungen hinterfragen im Sinne eines zukunftsweisenden Ess- und Einkaufsverhaltens.
Hier geht es zur Bestellung

  • Lebensmittelqualität beurteilen

Das für digitale Anwendungen optimierte Unterrichtsmaterial umfasst mit seinen 36 Fragekarten acht verschiedene Dimensionen von Lebensmittelqualität, die im BZfE-Qualitätsfächer zusammenführt sind.
Hier geht es zur Bestellung

  • SchmExperten in der Lernküche (Digitalversion)

Mit den digitalen Unterrichtsbausteinen für die Lernküche werden Schüler*innen der Klassen 6 bis 8 zu SchmExperten. Das modulare Material richtet sich an Lehrende, die in einer Lehrküche unterrichten, zum Beispiel Hauswirtschaft, Verbraucherbildung oder Arbeitslehre.
Hier geht es zur Bestellung

  • Ernährungspyramide vegetarisch

Die vegetarische Ernährungspyramide zeigt, wie der vegetarische Speiseplan ausgewogen gestaltet werden kann. Er zeigt, welche Lebensmittel in welchen Mengen empfehlenswert sind, wie Fleisch und Wurst ersetzt werden können, was typische vegetarische Lebensmittel sind und woran ein vegetarisches Produkt zu erkennen ist.
Hier geht es zum kostenlosen Download

  • Interaktive Multimedia-Storys zu spannenden Forschungsthemen

Die Multimedia-Storys zeigen verschiedene Aspekte zur Forschung rund um nachhaltige Erzeugung und nachhaltigen Konsum. z. B. können die Nutzer mehr erfahren über den Anbau heimischer Hülsenfrüchte, über “Insekten als moderne Backzutat” oder über biologisch abbaubare Verpackungen aus Nordsee-Algen.

Hier geht es zu den Projekten

Scroll to Top