Was verändert sich im Alter

Die Lebenserwartung der Menschen steigt kontinuierlich. Laut WHO werden Menschen als „ältere“ Bevölkerungsgruppe gezählt, wenn sie älter als 60 Jahre sind.

Bereits jeder vierte Brandenburger ist über 65 Jahre alt und älter, bis 2040 wird dieser Anteil voraussichtlich auf 37 % steigen. Diese höhere Lebenserwartung ist zurückzuführen auf bessere medizinische Versorgung, ausreichende Nahrungsversorgung und steigende Bildung.

Aus dem Alter allein lässt sich jedoch nicht schließen, wie fit bzw. gesund ein Mensch ist. Beispielsweise kann ein 60-Jähriger durch Vorerkrankungen weniger mobil oder gesundheitlich beeinträchtigt sein, ein 80-Jähriger hingegen gesund und sportlich. Zudem nimmt jeder Mensch das Altern anders wahr und geht je nach Einstellung und Lebensumstände unterschiedlich damit um. Die Wünsche und Bedürfnisse des Einzelnen, unter Berücksichtigung seiner Gesundheit und der benötigten Unterstützung, wie auch der Energie- und Nährstoffbedarf, sind daher individuell sehr verschieden.

Die Gruppe der älteren Menschen ist sehr heterogen und umfasst eine große Altersspanne:
 

55 – 64 JahreAlternde
65 – 74 JahreJunge Alte
75 – 90 JahreHochbetagte
90 – 100 JahreHöchstbetagte
Über 100 JahreLanglebige

Veränderungen im Alter

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Körperzusammensetzung. Dabei nimmt Wassergehalt, Knochenmasse und Muskelmasse ab und der Fettanteil zu. Zudem beeinflusst der Alterungsprozess auch das Ess- und Trinkverhalten, welches die Nährstoffaufnahme stark beeinträchtigen und das Risiko an einer Mangelernährung zu erkranken, erhöhen kann. Dabei handelt es sich beispielsweise um folgende altersbedingte Veränderungen:

  • Abnahme der Geschmacks- und Geruchsempfindungen
  • Kau- und Schluckprobleme
  • Abnahme von Appetit und Durstempfinden
  • Abnahme körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit

Natürlich ist der Alterungsprozess selbst nicht aufzuhalten. Durch die Gestaltung des Lebensstils mit ausreichender Bewegung und ausgewogener Ernährung kann jedoch eine gute Grundlage für eine hohe Lebenserwartung und -qualität geschaffen werden.

Als Basis für eine ausgewogene Ernährung gilt Vollkost als geeignet. Entsprechende Empfehlungen hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) für die unterschiedlichen Lebensphasen und ernährungsassoziierten Besonderheiten im Alter zusammengestellt.

Scroll to Top